Sonntag, 30. Juli 2017

Abreise heute. Um 3.40Uhr aufgestanden und dann draußen 1hauf den Bus gewartet. In det Nacht bin ich kaum richtig in den Schlaf gekommen aus Angst den Weckruf zu verpassem
Im Galaxy eine teure Nacht in einem 6-Bett Zimmer verbracht. Es war ganz spannend in diesen Kajüten zu schlafen.


Innenansicht von dem kuscheligem Bett- wahrscheinlich made inJapan- für eine Nacht mal ganz nett, sonst aber zu teuer

Himmel am Morgens um 3Uhr 20


Das muss ich noch berichten

Wenn man so auf der Insel rumläuft, hat man schon mal das Bedürfnis die Toilette aufzusuchen.
Bei meinem Gang entlang der Küste, ich natürlich auch, doch keine Klos in Sicht und nur Steine am Wasser, keine Büsche. Doch ich bin ja kreativ, hinter einer Blechhütte fand ich ein stilles Örtchen und hatte die Bauarbeiter im Blick.
ok. man erkennt meine Sachen :)


Samstag, 29. Juli 2017

Noch immer letzter Tag



Am Sonnenschiff, dort tummelten sich die Leute und diese wollte ich nicht mit auf dem Foto  - Im Hintergrund  fährt ein Kreuzfahrt Schiff hinaus.


Mein letzter Tag in R

Harpa, dort musste ich 3 $ für einen Toilettenbesuch bezahlen! Konzert und Konferenzhaus in Reykjawik

Wellblechhaus

Nun bei Sonnenschein Ingulfur- hier oben auf dem Hügel hat man direkten Blick auf Harpa


Auch blühende Blumen gibt es hier
Eine nette Erfahrung habe ich gleich am ersten Tag in der Stadt gemacht: man muss die 440 Kronene für den Bus passend habe und in eine Kiste werfen. Ich hatte nur 1000 Kronen , der Busfahrer sagte zu mir," sit down and relax", so bin ich kostenfrei Bus gefahren. Inzwischen kenne ich mich ein wenig mit den Buslinien aus und ich habe stets darauf geachtet Kleingeld dabei zu haben, bzw 500 Kronen gingen auch noch. Innerhalb der Stadt kann man sich aber auch gut zu Fuss bewegen. Die Kneipenlandschaft habe ich nicht aufgesucht, da ich nicht einsehe 800 - 1200 Kronen für ein Bier zu zahlen.

Reykjawik im Sommer

Heute gab es kurze Hosen!
Ruhepause um meinen spannenden Krimi zu lesen

Hier trafen sich auch en paar Scouts- zur Zeit sind 4000 Scouts aus der ganzen Welt auf Islan, darunter 450 alleine aus Australien

Später habe ich Fish and Chips gegessen für 1750 Kronen waren aber gut!
Gestern habe ich in  einem guten Restaurant Fish of the day gegessen für 2370 Kronen.
Fish of the day lecker zubereitet im Restaurant "Kopar"


Das Essen und auch die Touren sind sehr teuer, doch gestern Abend habe ich im Kühlschrank nachgesehen, welche Reste andere Gäste da gelassen haben, so gab es abends Nudeln mit Tomatensauce in der ich noch einen cremigen Pfefferkäse eingeschmolzen habe und da mir heute nicht übel war, schienen die Lebensmittel noch ok gewwesen zu sein- ich hatte aber vorher daran gerochen und Schimmel war auch noch nicht sichtbar, also Restverwertung vom Feinsten- man wirft keine Lebensmittel weg! Kaffee gibt es ebenso noch.

Donnerstag, 27. Juli 2017

Perlan

Bevor ich das Auto abgeben musste bin ich morgens mit viel Erwartungen zum alten Wasserspeicher, der nun ein Museum enthält. 3000 Kronen Eintritt ist etwas unverschämt für das , was geboten wurde!
Ich wollte das neue Projekt, die Eishöhle erleben, dann war ich 5 Minuten dort drin und schon ging es wieder raus. Als ich später nachgefragt habe, erfuhr ich, dass es solche Höhlen gar nicht gibt sondern dass sie immer ausgebaut werden. Wupps - Enttäuschung. Ansonsten konnte man noch ein paar Dinge über die Entwicklung von Gletschern und Vulkanausbrüchen per Bilder erfahren.  Die mittlere Etage befand sich im Ausbau
Da ich mir nicht die Papageientaucher für viel Geld auf hoher See ansehen wollte, kaufte ich mir statt dessen für viel Geld ein paar Socken (17,80 €) mit eben diesen Vögeln drauf.


Perlan oben auf dem Hügel + 100 Reisebusse

Innenansicht mit eine der hübschen isländischen Aufsichtsmädels- Markenzeichen langes hellblondes Haar

Foto mit Hinweis auf die Situation der Eisbären in der Arktis

Die Eishöhle hatte mich gereizt-, -15 Grad Celsius

Blick auf reykjawik

Der Vulkanausbruch im März 2010


Am 3. März kurz vor Mitternacht brach der Eyafjalljökull aus und hatte Auswirkungen in Europa und USA. Flugausfälle, hervorgerufen durch die Asche. Innerhalb von 1 sekunde wurde 5 t Asche ausgestoßen, davon betroffen war eine Bauerfamilie, deren Hof direkt vor dem Vulkan liegt.
Tiere und Menschen mussten evakuiert werden, der Himmel am Tag war schwarz wie die Nacht.
Die Familie war kurz vor dem Aufgeben des Gehöfts, doch mit staatlicher Hilfe und Hilfe anderer Isländer haben sie ihr Gut wieder erneuert und ein Museum berichtet von dem Ausbruch und der Zeit danach.
Für 850 Kronen kann man Bilder besichtigen, aber viel interessanter ist der 20 minütige Film, die Bilder unten habe ich von der Aufführung gemacht.
Im Reiseführer wird dieses Museum mit 2 Sternen bedacht, doch ich würde alleine für den Film 3 Sterne geben.
Touristen kamen um diesem Schauspiel, das Tage lang wärte zu zusehen


Nach der Katastrophe, cm dicke Asche bedeckte alles, das geschmolzene Eis überflutete   
die Gegend

Aufnahme vom 25. Juli 2017- alles wieder sauber!
Für solche Katastrophen gibt es in Island einen Fond und die betroffenen Leute können Hilfsgelder beantragen!